Langfristige Vermögensbildung mit Fonds der DSS Vermögensverwaltung

Nicht einmal die Hälfte der Anleger in Deutschland ist gemäß einer aktuellen Umfrage des Bankenverbands aus dem Dezember 2016 mit der Wertentwicklung ihrer Geldanlagen zufrieden. Unternehmen wie die DSS Vermögensverwaltung setzen diesem Negativtrend eine Reihe von Alternativen zum konventionellen Banksparen entgegen – beispielsweise über Immobilienfonds, die sich insbesondere in diesen Tagen als Kapitalanlage mit langem Anlagehorizont und vergleichsweise hohen Renditen empfehlen.

Sparen erscheint vielen Menschen unter den gegenwärtigen wirtschaftlichen Umständen sowie im Angesicht von Negativzinsen als weitestgehend sinnlos. Auf der Suche nach einer Anlagemöglichkeit, in der man noch etwas für sein Geld bekommt, landen Sparer zwangsläufig bei der Vorsorge mit Fonds, da konventionelles Banksparen auf Grund seiner schlechten Konditionen flächendeckend als zum Sparen ungeeignet bezeichnet werden kann.

Das weiß auch Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes: „Die Sparer und Anleger zeigen sich angesichts der Minizinsen zunehmend entmutigt und geben ihr Geld vermehrt aus, anstatt es anzulegen.“ Für die Altersvorsorge ist das eine verheerende Entwicklung.

Ein Grund für die Zurückhaltung der Anleger ist der mangelnde Überblick über die Finanzmärkte. Daher ist es ratsam, sich von professioneller Seite unterstützen zu lassen, zum Beispiel von der DSS Vermögensverwaltung. Sie bietet ihren Kunden umfangreiche Beratung und eine detaillierte Analyse der jeweiligen finanziellen Möglichkeiten. Die DSS Vermögensverwaltung setzt auf eine Multi-Asset-Strategie und integriert unterschiedliche Investmentformen in ihre Produkte. Durch die Diversifizierung der Investitionen in Immobilien und andere Anlagemodelle bestehen trotz guter Renditechancen nur geringe Risiken.

DSS Vermögensverwaltung rät zu Immobilienfonds und Kapitalstreuung

Wer sein Vermögen derzeit gewinnbringend anlegen möchte, kommt an Immobilienfonds nicht vorbei. Diese bilden daher einen Schwerpunkt der Produkte der DSS. Die Anleger profitieren von den positiven Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt, der sich seit geraumer Zeit im Aufschwung befindet. Die Experten der DSS Vermögensverwaltung beobachten den Markt kontinuierlich, erkennen Trends und ziehen die nötigen Konsequenzen, wenn sich Veränderungen ergeben. Mit ihrer Hilfe können auch unerfahrene Anlegern ihr Kapital für sich arbeiten zu lassen und nach einer gewissen Laufzeit ansehnliche Renditen erzielen.

Ermöglicht wird dies durch die breite Streuung des Portfolios, das zusätzlich verschiedene Aktien und Zertifikaten enthält. Durch die Vielzahl unterschiedlicher Investmentmöglichkeiten lassen sich deutlich bessere Ergebnisse erzielen, als bei klassischen Sparanlagen und sonstigen festverzinsten Produkten. Zudem erhalten die Kunden der DSS Vermögensverwaltung die Möglichkeit, in besonders lukrative Finanzprodukte und auf Märkten investieren zu können, auf die einzelne Privatanleger sonst keinen Zugriff haben.

Die Umfrage des Bankenverbandes zeigt, dass zwischen dem Anleger und einer sinnvollen Strategie zur Vermögensbildung vor allem eines steht: Risikoaversion. Durch intelligente Kapitalstreuung lässt sich das Verlustrisiko allerdings annähernd ausschalten. Laut der Studie sind allerdings neun von zehn Befragten nicht gewillt, zugunsten besserer Renditen ein höheres Anlagerisiko einzugehen. Die DSS Vermögensverwaltung sieht ihre Aufgabe darin, diese Bedenken zu zerstreuen, denn um Michael Kemmer zu zitieren: „Eine langfristige Vermögensplanung kommt in der weiterhin anhaltenden Niedrig(st)zinsphase ohne Anlageformen mit höheren Renditechancen nicht aus.“