Jeder zweite Deutsche hat keine Strategie für die Altersvorsorge – hier ist bessere Beratung gefragt

Im Zeitalter der Digitalisierung und der Generation Y empfinden 6 von 10 der jungen Deutschen das traditionelle deutsche Bankensystem als wenig kundenfreundlich und zumeist irrelevant für das eigene Leben. Was vor etlichen Jahren noch Routine und gesellschaftlich hoch anerkannt war, gilt heute als wenig innovativ mit veralteten Strukturen und mangelhafter Kundenorientierung. Nicht die etablierten und großen Finanzhäuser liefern moderne und personalisierte Lösungen, sondern es präsentieren sich eher unbekannte Start-ups mit frischen und innovativen Ideen, welche bei der Bevölkerung Anklang finden. So wünscht sich mit 56 Prozent jeder zweite Deutsche intelligente Anwendungen, mit denen die eigenen finanziellen Belange mobil über das Handy gesteuert werden können und die Warnungen geben, wie sich aktuelle Marktereignisse auf das Vermögen auswirken können.

Der Wunsch nach Transparenz, intelligenten Lösungen und personalisiert zugeschnittenen Finanzinformationen ist speziell bei der jüngeren Bevölkerung fundamental wichtig. So sind bereits 9 von 10 der befragten jungen Erwachsenen der Überzeugung, dass weder die staatliche noch die betriebliche Altersvorsorge für den eigenen Lebensabend ausreichen wird und eigenverantwortliche finanzielle Absicherung für das Alter unverzichtbar ist. Doch wie diese Absicherung aussehen soll, welche Strategie zu den eigenen Vorstellungen und dem eigenen Leben passt, ist jedem Zweiten unklar. Für einen nachhaltigen Vermögensaufbau und eine optimale Absicherung im Alter gibt es kein allgemein gültiges Grundkonzept. Daher legen die Befragten großen Wert auf eine persönliche Beratung, fast jeder Zweite kann sich jedoch auch vorstellen, das Vermögensmanagement einem kostengünstigen, technischen Anlagemodell auf Basis von Algorithmen anzuvertrauen. Der sogenannte „Robo-Advisor“ soll die regelmäßigen Besuche beim Bankberater zur Portfolio-Besprechung unnötig machen, indem er das Portfolio laufend überprüft und die Zielerreichung des Kunden nachhaltig sicherstellt.

Die DSS Vermögensverwaltung ist davon überzeugt, dass bei wirklich wichtigen strategischen Entscheidungen ein persönliches Beratungsgespräch mit einem Experten aktuell nicht durch einen Algorithmus ersetzt werden kann. Speziell im Rahmen sensibler Themen wie der Altersvorsorge oder der Erwerb von Immobilien fühlen sich Kunden in einem persönlichen Beratungsgespräch wohler und sicherer, da umfangreichere Maßnahmen von einem Berater besser und individueller erklärt werden können. Die Lösung zwischen Tradition und Innovation könnte eine Mischung aus beiden Systemen darstellen. Durch das sogenannte „hybride Banking“ können einfache und oberflächliche Themen mittels automatischem System schnell und zuverlässig bearbeitet werden, wobei wichtige und umfangreiche Themen weiterhin im Rahmen einer persönlichen Betreuung und Beratung erörtert werden.