DSS-Anleger im Vorteil – Rekordzahlen für 2017 belegen Attraktivität von Immobilieninvestitionen

Die vom Statistischen Bundesamt (destatis) durchgeführten Untersuchungen für das Jahr 2017 belegen wiederholt den sich seit einiger Zeit in Deutschland vollziehenden Aufwärtstrend in der Immobilienbranche. 2017 erreichen die Umsätze noch dazu ein Rekordhoch. Und auch für 2018 stehen die Prognosen gut. Der Aufwärtstrend der Branche wird auch in diesem Jahr bestehen bleiben. Dies könnte in erster Linie Anleger in die Karten spielen, die Teile ihres Kapitals in weiser Voraussicht in Portfolien mit Immobilienanteil, beispielsweise bei der DSS Vermögensverwaltung mit Sitz in München, investiert haben.

Klassische Sparmodelle kommen in Zeiten der schwachen Verzinsung und der Inflation kaum noch in Frage. Festverzinsliche Anlagen bei Banken sind mit einer durchschnittlichen Verzinsung von 0,15 Prozent und einem Inflationswert, der sich zwischen 1,7 und 1,8 Prozent bewegt, nicht mehr tragbar. Auch in naher Zukunft ist diesbezüglich mit keiner Besserung zu rechnen. Aus diesem Grund ist es im Hinblick auf die private Vermögensbildung weitaus attraktiver, sich nach alternativen Anlagemöglichkeiten umzuschauen.

Unter den Kapitalanlegern, die sich auf moderne Investitionsmodelle fokussiert haben, werden nun denjenigen positive Renditen vorausgesagt, die sich schon frühzeitig für die Anlage ihres Geldes u.a.  bei der DSS, entschieden haben. Diese Entwicklung ist auf das seit 2011 anhaltende positive Wirtschaftsklima im Immobiliensektor zurückzuführen. Seit besagtem Jahr steigen die Umsätze im Bauhauptgewerbe unentwegt. Und zwar bis auf ein Rekordhoch im Jahr 2017, das letztmals 20 Jahre zuvor erreicht worden war. Die Rede ist hier von einem für das Gesamtjahr zu erwartenden Umsatz, der sich auf ungefähr 113 Milliarden Euro beläuft.

Anleger werden aber nicht nur von dem wirtschaftlichen Wachstum des Immobiliensektors an sich begünstigt, sondern gleichzeitig auch durch die Preissteigerung von Immobilien in begehrter Lage, die durch die Wohnraumknappheit in deutschen Städten bedingt wird. Die Investition in Immobilien und somit die Investition in eine auch in Zukunft sichere und stabile Sachanlage war eine durchweg positive Entscheidung, aufgrund derer sich besagte Anleger zukünftig eine sehr aussichtsreiche Marktposition verschaffen konnten. Um die Gewinnchancen weiter zu optimieren, legt die DSS Vermögensverwaltung bei der Entwicklung individueller, kundenorientierter Anlagestrategien ihr Hauptaugenmerk auf Diversifikation. Die Streuung des Anlegerkapitals verbessert aber nicht nur die Aussicht auf entsprechende Renditen, sondern schafft zusätzliche Sicherheit, die insbesondere bei chancenorientierten Geldanlagen zum Tragen kommen.