Brutto-Privatvermögen in Deutschland wuchs 2015 nur um 4,6 Prozent – DSS Vermögensverwaltung bietet profitable Lösungen

Kräftige Wachstumsschübe im Privatvermögen gehören der Vergangenheit an. Das Wachstum weltweit liegt 2015 bei 4,9 Prozent und hat sich im Vergleich zu den drei Vorjahren halbiert. Deutschland liegt mit 4,6 Prozent sogar noch unter dem Durchschnitt und auf Platz 20 der reichsten Länder. Die niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt sowie die Globalisierung sind die Hauptgründe für diese Entwicklung, denn der asiatische Raum – mit Ausnahme Japans – steht mit 14,8 Prozent Wachstum überdurchschnittlich gut da. Die Zahlen gehen aus dem aktuellen „Global Wealth Report“ hervor. Wie lässt sich das niedrige Wachstum erklären und was kann jeder Anleger persönlich ändern?

Zunächst lässt sich feststellen: Die Deutschen sind risikoscheu. Besonders am Aktienmarkt handeln sie nur verhalten. Das meiste Geld steckt in Pensionen, Versicherungen und Bankeinlagen. Diese werfen jedoch aufgrund der anhaltend niedrigen Zinsen kaum mehr Rendite ab und können in vielen Fällen nicht einmal die Inflation ausgleichen. Daher ist es ratsam, über den Tellerrand zu schauen und sich über alternative Finanzprodukte zu informieren, um dem „Geldverbrennen“ zum Beispiel auf dem Tagesgeldkonto zu entgehen.
Der zweite Punkt ist relativ einfach: Der Anleger kann sich professionelle Hilfe suchen, um ein alternatives Produkt zu finden. Die DSS Vermögensverwaltung setzte beispielsweise auf hochwertige Immobilien und hochdiversifizierte Anlagekonzepte. Dabei können sie den Anlegern helfen, das private Vermögen zu vermehren. Denn mit Hilfe eines sachkundigen Finanzdienstleisters lassen sich Investitionen tätigen, die im privaten Rahmen kaum möglich und deren Verwaltung im „Alleingang“ schwierig ist. Die zeitaufwendige – und mangels Finanzwissen oft auch riskante – eigenständige Verwaltung des Investments ist dann nicht mehr Sache des Privatanlegers, sondern liegt in den Händen erfahrener Experten. So funktioniert Vermögensbildung in Niedrigzinsphasen.